Hämorrhoiden bei Kindern?

Hämorrhoiden sind schon für Erwachsene ein schwieriges Problem. Aber für Kinder sind sie noch bei Weitem schlimmer. Ja, auch Kinder können Hämorrhoiden bekommen, auch wenn es bei ihnen äußerst selten der Fall ist.

Ursachen für Hämorrhoiden bei Kindern?Hämorrhoiden bei Kindern?

Die Ursachen unterscheiden sich meist von den Auslösern bei Erwachsenen. Es kann sein, dass es sich um einen Problas handelt. Dabei bricht der Mastdarm durch die Darmwand aus und verursacht rund um den After die typischen blauen Ausbeulungen.
Hämorrhoidenähnliche Symptome können auch verursacht werden, wenn das Kind an Dehydration leidet. Dass mag sich seltsam anhören, aber viele Kinder trinken nicht genug. Und eine mangelnde Versorgung mit Wasser kann auf die feinen Adern im Darmgewebe Einfluss nehmen und dafür sorgen, dass sie anschwellen, bis sich sogar von Außen sichtbar werden.
Auch ein Übermaß an Kraft beim Drücken auf dem Stuhl kann zu derartigen Verletzungen führen. Hier sind die Eltern in Verantwortung. Wenn sie dem Kind den Umgang mit der Toilette zeigen, müssen sie das nötige Maß an Geduld aufbringen und sie nicht zu sehr anstacheln.

Haben Hämorrhoiden bei Kindern die gleichen schädlichen Auswirkungen?

Auch hier kann man die Frage nur mit einem Jein beantworten. Da bei Kindern selten echte Hämorrhoiden auftreten, sind die typischen blauen Beulen bei ihnen kaum ein Anzeichen einer akuten Erkrankung. Meist verschwinden sie binnen weniger Wochen von selbst. In dieser Zeit aber lösen sie bei dem Kind Schmerzen und starken Juckreiz aus, was vor allem Dingen kleinen Kindern stark zusetzt.

Nichts desto trotz sollten Kinder mit Verdacht auf Hämorrhoiden umgehend von einem Arzt behandelt werden. Die blauen Beulen könnten auch Symptom eines echten Hämorrhoidenbefalls sein. Das kann nur der Arzt feststellen. Meist fehlen bei Kindern anderweitige Symptome wie Blut im Stuhl, so dass sich Eltern alleine nicht sicher sein können, welche Leiden ein Kind hat.
Wie sollen Kinder behandelt werden?

Da die Ursache für Hämorrhoiden bei Kindern oft in Verstopfungen verursacht durch Dehydration liegt, muss die Ernährung des Kindes umgestellt werden. Auch wenn es dem Kind nicht schmeckt, sollten mehr Obst und Gemüse auf den Speiseplan. Zucker und Schokolade sollten eine Zeit lang gestrichen werden. Auch können natürliche Weichmacher helfen. Etwa Milchzucker oder auch Lactose genannt. Er ist eigentlich in ganz normaler Milch ausreichend vorhanden. Eltern, die ihre Kinder mit spezieller Kleinkindmilch ernähren, sollten diese eine Zeit lang absetzen, denn sie ist sehr arm an Lactose.
Gegen die schon bestehenden Ausbeulungen verschreibt der Arzt meist eine Salbe. Sie wirkt entzündungshemmend und lindert gleichzeitig den Schmerz. Wichtig ist beim Auftragen ebenso wie bei der Untersuchung, dass Ärzte und Eltern mit Feingefühl und Vorsicht zu Werke gehen. Der Analbereich ist gerade bei jungen Kindern sehr sensibel. Ein zu rabiater Eingriff hier kann dem Kind Schmerzen verursachen, seelisch wie körperlich.
Um dem Kind Schmerzen zu nehmen und weitere Entzündungen vorzubeugen empfehlen sich Sitzbäder mit Kamilenextrakt. Das gibt es in fast jeder Drogerie und Apotheke zu kaufen. Das Wasser darf dabei nur Körpertemperatur haben. Die betroffenen Kinder müssen wenigstens eine Stunde in der Wanne bleiben.
Mit diesen Mitteln lassen sich die meisten Befälle bei Kindern auskurieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.