Richtige Ernährung wenn man Hämorrhoiden hat

Richtige Ernährung wenn man Hämorrhoiden hat

Hämorrhoiden zählen zu den bekanntesten Volkskrankheiten, eine angepasste Ernährung und ausreichend Sport können jedoch helfen, die Beschwerden zu mildern bzw. in den Griff zu bekommen.

Ernährung bei Hämorrhoiden umstellen

Hämorrhoiden Ernährung

Wer an Hämorrhoiden leidet, sollte versuchen eine Verstopfung zu vermeiden und daher bewusst auf ballaststoffreiche Lebensmittel zurückgreifen. Ballaststoffe tragen zu einer gesunden Darmschleimhaut bei, da sie im Darm aufquellen und seine Bewegung fördern. Dadurch kann die Nahrung sehr schnell transportiert werden. Es ist anzuraten, täglich 30 Gramm an Ballaststoffen aufzunehmen, wobei diese vor allem in Vollkornprodukten, frischem Gemüse und Obst enthalten sind. Dabei sollte etwas die Hälfte davon aus Getreideprodukten bestehen, da diese eine äußerst positive Wirkung auf die Darmtätigkeit haben. Am besten ist es, den Anteil an Ballaststoffen jede Woche zu erhöhen und gleichzeitig die Aufnahme von tierischen Fetten zu reduzieren, da Fette einen harten Stuhl begünstigen. Sehr empfehlenswert ist beispielsweise ein Frühstück mit Vollkornbrot und Müsli und diverse Rohkostsalate sowie Buttermilch, Joghurt oder Käse sollten auf dem Speiseplan nicht fehlen. Auch Hülsenfrüchte, Artischocken, Brokkoli, Hafer, Mandeln, Lauch und Spinat sind für die Ernährung bei Hämorrhoiden empfehlenswert. Des Weiteren können pflanzliche Heilmittel wie zum Beispiel Rosskastanien helfen Blähungen zu vermeiden und den venösen Abfluss verbessern. Eine positive Wirkung hat auch die Verwendung von hochwertigen Speiseölen wie zum Beispiel Oliven- oder Rapsöl.

Darüber hinaus ist es wichtig, genug Flüssigkeit zu sich zu nehmen, um eine optimale Beschaffenheit des Stuhls zu garantieren. Pro Tag sollte mindestens zwei Liter Flüssigkeit in Form von Wasser, Früchte- oder Kräutertee getrunken werden, wodurch man auch unnötige Kalorien sparen kann, die das Übergewicht begünstigen und so zur Enstehung von Hämorrhoiden beitragen.

Was man bei Hämorrhoiden meiden sollte

Ratsam ist es, die Darmschleimhaut und Afterregion so wenig wie möglich zu reizen, daher sollten Gewürze wie beispielsweise Curry oder Chilli nur in geringen Mengen aufgenommen werden. Dasselbe gilt für die Aufnahme von Kaffee, Nikotin, Fertigprodukten, Softdrinks, Süßigkeiten, Lebensmittelzusätzen wie Farb- und Konservierungsstoffe, alkoholischen Getränken sowie für Produkte, die allgemein als blähend und stopfend bekannt sind. Des Weiteren ist auch von einer längeren Einnahme von Abführmitteln abzuraten, Kleie oder Leinsamen können aber bedenkenlos verwendet werden.

Die Auswahl der richtigen Lebensmittel führt zu einer Entlastung des Körpers von zu vielen Stoffwechselgiften, gleichzeitig wird man aber mit mehr Mineral- und Vitalstoffen versorgt, was zu einer unproblematischen Verdauung und einem leichten Stuhlgang beiträgt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.